Ein Sohn Mama Anarchijas

Jochen Schilk – 1974 in München geboren (Mama Silke, Papa Roland) und auch dort (Sendling70) aufgewachsen. Während meiner postpubertären Punk-Phase kam ich erstmals in Kontakt mit anarchistischen Ideen. Nach dem Abitur 1995 einige Semester Ethnologie an der Münchener Geschwister-Scholl-Universität. 1998 Abbruch des Studiums und Umzug in die Lebensgemeinschaft Klein Jasedow an der ostvorpommerschen Küste. Zunächst Tätigkeitsschwerpunkt im (bau-)handwerklichen Bereich. Seit 2001 Mitarbeit in der dorfansässigen Redaktion der Zeitschrift KursKontakte und in der Folge unter anderem Beschäftigung mit Matriarchatsforschung (mit der ich auf diesem Umweg genau das Wissen gefunden habe, das ich während meines Ethnologie-Studiums zu finden gehofft hatte). Ich schreibe eine Artikelreihe zu kulturell-kreativen Ideen, Personen, Organisationen und Phänomenen.

Während der Arbeit am Freiheit-Pur-Dokument und an dieser Website dachte ich insbesondere an folgende Adressaten, die hier freundlich gegrüßt seien: Andreas J., Bernd D., Bernd H., Bob G.-P.,  Cato R., Dirk G., Eric B., Georg v. W., Georg Z., Geseko v. L., Hannelore V., Heide G.-A., Horst S., Ingo H., Jana M., Jascha R., Johann H., Lara M., Markus F., Markus I., Nina H., Olaf S., Olf D., Ottmar L., Petra F., Rainer C., Sarah N., Tilli H., Tobias T., Undine S., Werner K.

Mein besonderer Dank gilt den beiden Internetspezialisten Marko und Sascha, der Firma Human Touch GmbH für Hard- und Software, Hannelore für die freundliche und kompetente inhaltliche Unterstützung, Johannes, Georg und Dirk fürs Korrekturlesen sowie allen anderen Menschen, die zum Entstehen dieser Seite beigetragen haben oder sie wertschätzen!